Fabeln

Die Fabel (Fabeln) (lateinisch fabula, „Geschichte, Erzählung, Sage“) bezeichnet eine in Versen oder Prosa verfasste, kürzere Erzählung mit belehrender Absicht, in der vor allem Tiere, aber auch Pflanzen und Dingliches oder fabelhafte Mischwesen menschliche Eigenschaften besitzen (Personifikation) und auch menschlich handeln (Bildebene).

Ziege und Ziegenhirte Fabeln

Ziege und Ziegenhirte

Ziege und Ziegenhirte ∘ Aesop Fabel ∘ Taten und Geschehen - Ein Ziegenhirte musterte seine Ziegen, bevor er sie austrieb. Eine derselben hatte es sich nämlich gerade gut schmecken lassen und sehr viel gefressen. Sie ging daher langsamer als die anderen und blieb etwas zurück.
Fuchs und Igel Fabeln

Fuchs und Igel

Fuchs und Igel ∘ Wilhelm Busch ∘ Fabel ∘ Bewaffneter Friede - Ganz unverhofft an einem Hügel sind sich begegnet Fuchs und Igel. "Halt", schrie der Fuchs, der Bösewicht, "Kennst du des Königs Order nicht?"
Löwe Bär und Fuchs Fabeln

Löwe Bär und Fuchs

Löwe Bär und Fuchs ∘ Wenn zwei streiten ∘ Aesop Fabel - Ein Fuchs war einmal auf Jagd gegangen, um einen guten Bissen zu erbeuten. Er war noch nicht lange unterwegs, als er ein lautes Streiten vernahm.
Der Naturalist Fabeln

Der Naturalist

Der Naturalist - Gotthold Ephraim Lessing - Fabel Experte Übertreibung - Ein Mann, der das Namenregister der Natur vollkommen innehatte, jede Pflanze und jedes dieser Pflanze eigenes Insekt nennen konnte und das auf mehr als eine Art zu nennen wusste, las den ganzen Tag Steine auf, lief Schmetterlingen nach und spießte seine Beute mit einer recht gelehrten Unempfindlichkeit auf.
Schlange und Froschkönig Fabeln

Schlange und Froschkönig

Schlange und Froschkönig - Fabel aus Indien - List und Täuschung - Ein Frosch sah am Ufer eines Teiches eine Schlange liegen. »Warum liegst du hier so faul herum?« fragte er sie, »und gehst nicht auf Beute aus?« »Ach, mein Freund«, antwortete die Schlange, »dazu fehlt mir die Zeit, denn ich bin verdammt, Frösche zu tragen!«