<data:blog.pageTitle/><data:blog.pageName/>

Pompeji

Pompeji – Antike Stadt in Kampanien – Vulkan Vesuv – Italien

Pompeji (lateinisch Pompeii, italienisch Pompei) war eine antike Stadt in Kampanien am Golf von Neapel, die wie Herculaneum, Stabiae und Oplontis beim Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. verschüttet wurde, unter der Vulkanasche aber weitgehend konserviert blieb.

In seiner etwa siebenhundertjährigen Geschichte wurde Pompeji von Oskern, Samniten, Griechen, Etruskern und Römern bewohnt und geprägt, nach der Verschüttung im Laufe der Zeit aber vergessen. Mit der Wiederentdeckung im 18. Jahrhundert begann die zweite Geschichte der Stadt, in deren Verlauf Pompeji zu einem zentralen Objekt der Archäologie und der Erforschung der antiken Welt wurde. Pompeji ist eine der am besten erhaltenen Ruinenstädte der Antike. Ihr Schicksal ist vielen vertraut, weil es in Kunst und Literatur häufig rezipiert wird.

Die Reichen lebten dort in großer Völlerei, in Saus und Braus. Als Vorspeisen wurden zum Abendessen beispielsweise köstliche Austern, Seeigel und Hummer sowie in Honig und Mohnsamen panierte Mäuse gereicht. Als Hauptgericht trugen Sklaven mit Leber gefüllte Schweineeuter oder Wildschwein gefüllt mit lebenden Drosseln auf. Die Drosseln flogen beim Tranchieren aus der Bauchhöhle heraus. Zur Nachspeise wurden Zungen von Störchen oder Flamingos bzw. Leber von Nachtigallen dargeboten. Und natürlich gab es auch reichlich Wein dazu.

In der Stadt florierte ebenso hemmungsloser Sex, die Bordelle der Stadt waren berühmt und berüchtigt. Stimulierende erotische Fresken, die die Wände dieser Einrichtungen verzierten, können heute noch betrachtet werden.

Am 24. August 79 n.Chr. kam es dann zur großen Katastrophe. Mehrere Milliarden Tonnen Gesteinsmasse begruben die Stadt und mindestens 1500 Bewohnen starben. Im Vulkan Vesuv hatten sich enorme Kräfte aufgebaut, die den Weg nach oben suchten. Das Magma drückte aus dem Erdinneren durch den Vulkanschlot mit einer geschätzten Geschwindigkeit von etwa 1440 Kilometern pro Stunde. Die dabei entstandene Energie entsprach zirka einer 100.000-fachen Menge der Hiroshima Atombombe.

Der Untergang vollzog sich in mehreren Phasen. Die Aschewolken, die den ganzen Ausbruch begleiteten, verdunkelten zuerst den Himmel. Dann kam die in den oberen Luftschichten abgekühlte Lava als prasselnder Bimssteinregen wieder herab. Sodann folgten dicke Gesteinsbrocken, die auf die Häuser und Straßen fielen. Die Dächer gingen in Flammen auf und brachen unter dem Gewicht der heißen Steine zusammen. Zum Schluss überrollte noch eine ungeheure todbringende Glutlawine die Stadt, der so genannte »pyroklastische Strom«.

Pompeji – Antike Stadt in Kampanien – Vulkan Vesuv

Pompeji ⋆ AVENTIN Storys
pompeji antike stadt in kampanien vulkan vesuv 11 22

Pompeji - Antike Stadt in Kampanien - Vulkan Vesuv - Pompeji (lateinisch Pompeii, italienisch Pompei) war eine antike Stadt in Kampanien am Golf von Neapel, die wie Herculaneum, Stabiae und Oplontis beim Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. verschüttet wurde, unter der Vulkanasche aber weitgehend konserviert blieb.

URL: https://aventin.de/pompeji-antike-stadt/

Autor: N. N.

Bewertung des Redakteurs:
4
Myllow
  • Myllow
  • Von einem der sich aufmachte Weisheit zu finden ⋆ Fabeln Novellen Sagen

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

12 + 14 =