Gebet des Wildes · Naturschutz

Gebet des Wildes · Naturschutz · Wald und Wild

Kommst Du, oh Mensch in dieses Revier,
vergiss uns nicht, wir leben hier.

Wir sind froh und dankbar, genau wie Du,
gibt man uns Frieden und auch die Ruh.

Deshalb bitten wir Dich, sei darauf bedacht,
Dir sei der Tag, uns lass die Nacht.

Deshalb wenn die Sonne geht zur Ruh,
verlass den Wald (mit Hund) auch Du!

Sei morgens nicht zu zeitig hier,
sonst störst du uns und das Revier.

Vom Dämmern bis zum frühen Morgen
da müssen wir für Äsung sorgen.

Gar eng ist unser Paradies,
das uns die Technik übrig ließ.

Lass uns die Dickung, bleib du auf den Wegen,
nur so kommst Du unserer Bitte entgegen.

Für Dein Verständnis danken Dir,
das Wild und auch der Pächter vom Revier.

Gebet des Wildes · Naturschutz · Wald und Wild

Gebet des Wildes · Naturschutz · AVENTIN Storys
gedichte aventin storys lyrik 24

Gebet des Wildes · Naturschutz · Wald und Wild · Kommst Du, oh Mensch in dieses Revier, vergiss uns nicht, wir leben hier.

URL: https://aventin.de/gebet-des-wildes-naturschutz/

Autor: N. N.

Bewertung des Redakteurs:
4

Wir haben nur den gegenwärtigen Moment, der sich vor unseren Augen öffnet und entfaltet, Tag und Nacht.

Jack Kornfield