<data:blog.pageTitle/><data:blog.pageName/>

Märchen

MärchenMärchen (Kunde, Bericht, Nachricht) sind Prosatexte, die von wundersamen Begebenheiten erzählen. Märchen sind eine bedeutsame und sehr alte Textgattung in der mündlichen Überlieferung (Oralität) und treten in allen Kulturkreisen auf.

Dornröschen Märchen

Dornröschen

Dornröschen ∘ Brüder Grimm ∘ Märchen - Vor langer Zeit gab es einmal einen König und eine Königin, die sprachen jeden Tag: »Ach, wenn wir doch ein Kind hätten!« und kriegten immer keins. Da trug es sich zu, als die Königin einmal im Badezimmer saß, dass ein Frosch aus dem Wasser ans Land kroch und zu ihr sprach: ...
Wo König Arthur schläft Märchen

Wo König Arthur schläft

Wo König Arthur schläft ∘ Märchen aus Wales - Es war einmal ein junger Mann im Westen von Wales, der war der Siebente von sieben Söhnen. Von solchen Menschen sagt man, dass auf dem 49. Teil ihrer selbst der Segen der Feen ruhe.
Die Zauberquelle Märchen

Die Zauberquelle

Die Zauberquelle ∘ Märchen aus England ∘ Britannien - Einer armen Witwe waren nach einer Hungersnot nur zwei Söhne geblieben, mit denen sie in einem kleinen, halb zerfallen Haus außerhalb der Stadtmauer ihr Leben fristete.
Die drei Fragen Märchen

Die drei Fragen

Die drei Fragen ∘ Leo Tolstoi ∘ Märchen ∘ Zeit Werk und Mensch - Es dachte einmal ein König, nichts könne ihm missglücken, wenn er nur immer die Zeit wüsste, in der er ein Werk zu beginnen habe, und wenn er immer wüsste, mit welchen Menschen er sich einlassen solle und mit welchen nicht, und wenn er immer wüsste, welches von allen Werken das wichtigste sei.
Jorinde und Joringel Märchen

Jorinde und Joringel

Jorinde und Joringel - Brüder Grimm - Märchen Zauber Schloss - Es war einmal ein altes Schloss mitten in einem großen dicken Wald, drin wohnte eine alte Frau ganz allein, das war eine Erzzauberin. Am Tag machte sie sich zur Katze oder zur Nachteule, des Abends aber wurde sie wieder ordentlich wie ein Mensch gestaltet.
Warum es keinen Krieg geben darf Märchen

Warum es keinen Krieg geben darf

Warum es keinen Krieg geben darf - China Märchen - Ernst Penzoldt - Als ein Krieg zwischen zwei benachbarten Völkern unvermeidlich schien, schickten die feindlichen Feldherrn Späher aus, um zu erkunden, wo man am leichtesten in das Nachbarland einfallen könne