Theseus und Prokrustes

129

Theseus und Prokrustes – Griechische Sage – Mythologie

Der Held Theseus wuchs bei seiner Mutter Aithra in Troizen auf. Erst als Jugendlicher hörte er, dass sein Vater Aigeus sei, der damals König von Athen war. Alsbald machte er sich auf den Weg dorthin, um seinen Vater kennen zu lernen. Wie sein Vorbild Herkules brachte er während dieser Reise viele Räuber, Wegelagerer und Riesen zur Strecke.

Nicht weit von der Stadt Athen lebte damals Prokrustes. Er war ein grausamer Mensch und größer als ein hoher Baum. Er ließ keine Gelegenheit aus, seine Gäste mit einer schändlichen List zu täuschen.

Als einmal ein Gast auf dem Weg nach Athen am Haus des Prokrustes vorbeiging, ging dieser schnell heraus und sagte mit überaus freundschaftlichem Gesichtsausdruck: »Sei gegrüßt, Wanderer! Ich sehe, du Ärmster, dass du von der Reise ermüdet bist. Schau! Schon ist der Abend da und die Nacht wird bald zur Stelle sein. Es ist sehr schwierig, in der Dunkelheit zu reisen. Das Leichteste ist jedoch, die Reise auf den folgenden Tag zu verschieben.«

Weiter sprach er: »Betritt mein Haus! Wenn du willst, wirst du in dieser Nacht hierbleiben und dich mit guten Speisen erfrischen. Ist nämlich der Hunger mal vertrieben, wirst du schneller nach Athen kommen. Warum zögerst du noch?«

Immer wenn irgendeiner der Gäste sodann das Haus betreten hatte, wurde er zuerst durch eine vortreffliche Mahlzeit erfreut und dann zum Bett geführt. Prokrustes sagte sodann immer folgende Worte: »Ich sehe, dass du länger als das Bett bist, Gast. Aber ich werde dir helfen.«

Mit diesen Worten schnitt der Verbrecher dem überaus unglücklichen Gast einfach die Füße ab. Falls irgendein Gast aber mal kürzer als das Bett war, wurden seine Glieder von Prokrustes mit so großer Gewalt gestreckt, dass der arme Mensch zugrunde ging.

Als Prokrustes den Theseus auf seiner Reise nach Athen bemerkte, versuchte er ebenfalls, den jungen Mann auf dieselbe Weise zu täuschen. Tatsächlich betrat der junge Mann zusammen mit Prokrustes auch das Haus und aß dort. Nach dem Essen führte der gewissenlose Mann alsdann den Theseus zum Bett und sagte: »Ich sehe, dass du länger als das Bett bist, Gast! Aber ich weiß, wie ich dich kürzer machen werde.«

Als der junge Theseus sah, dass Prokrustes ein messerscharfes Schwert ergriff, tötete er den Verbrecher unverzüglich. Nachdem die Nachbarn vom Tod des Prokrustes gehört hatten, freuten sie sich sehr und dankten dem Theseus, weil er sich als sehr tapfer erwiesen hatte.

An dieser großartigen Tat konnte damals bereits erkannt werden, dass sich jener junge Mann von Kindheit an immer um Tapferkeit bemühte.

Theseus und Prokrustes – Griechische Sage – Mythologie 

Theseus und Prokrustes
Theseus Prokrustes Mythos

Theseus und Prokrustes - Griechische Sage - Mythologie - Der Held Theseus wuchs bei seiner Mutter Aithra in Troizen auf. Erst als Jugendlicher hörte er, dass sein Vater Aigeus sei, der damals König von Athen war. Alsbald machte er sich auf den Weg dorthin, um seinen Vater kennen zu lernen. Wie sein Vorbild Herkules brachte er während dieser Reise viele Räuber, Wegelagerer und Riesen zur Strecke.

URL: https://aventin.de/theseus-und-prokrustes-griechische-sage/

Autor: Griechische Sage

Bewertung des Redakteurs:
3

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 7 =