Auf einem Auge blind

Auf einem Auge blind · Aesop Fabel · Gefahr Sicherheit Leben

Ein Hirsch war auf einem Auge blind.

Als er auf der Suche nach Nahrung an einen Strand kam, fand er dort üppige Nahrung vor und weidete gemächlich.

Da er auf einem Auge blind war, richtete er sein gesundes Auge immer auf das Land zu, weil er nur von dort, wie er dachte, mit der Ankunft eines Jägers zu rechnen hatte.

Sein blindes Auge aber war dem Meer zugewandt, den von dort erwartete er keinerlei Gefahr.

An diesem Tag aber fuhr ein Fischer mit einer Harpune schwer bewaffnet die Küste entlang und erblicke das stattliche Tier am Ufer beim Äsen. Er schlich sich von der Seite des Meeres her an und erlegte den Hirsch mit seiner Waffe.

Als der Hirsch starb, sagte er noch zu sich selbst: »Ich Unglücklicher, ich habe mich vor dem Land in Acht genommen, weil ich es für gefährlich hielt, ein Jäger könnte kommen. Viel gefährlicher aber war für mich das Meer, bei dem ich Zuflucht gesucht hatte.«

Lehre: Sei immer auf der Hut, hüte dich vor falschen Schlüssen und wiege dich nicht in falscher Sicherheit.

Auf einem Auge blind · Aesop Fabel ⋆ Gefahr Sicherheit Leben

Auf einem Auge blind · AVENTIN Storys

Auf einem Auge blind ⋆ Aesop Fabel ⋆ Gefahr Sicherheit Leben - Ein Hirsch war auf dem einen Auge blind. Als er auf der Suche nach Nahrung ...

URL: https://aventin.de/auf-einem-auge-blind-aesop-fabel/

Autor: Aesop

Bewertung des Redakteurs:
4

Über etwas Unvollkommenes schlechte Laune zu entwicklen und nur mürrisch darüber zu grübeln, hindert die schlechten Dinge nicht daran wieder zu passieren. Vielmehr hindert es dich daran Verbesserungen zu entwickeln und sich über schöne Dinge zu freuen.

Aventin