<data:blog.pageTitle/><data:blog.pageName/>

Lügen in der Politik

Lügen in der Politik ∘ John J. Mearsheimer ∘ Politikwissenschaftler

John J. Mearsheimer ist ein US-amerikanischer Politikwissenschaftler an der University of Chicago. Er befasst sich hauptsächlich mit Internationalen Beziehungen. 2001 wurde er mit seinem Buch über offensiven Neorealismus bekannt, The Tragedy of Great Power Politics.

Seine Veröffentlichung von 2011 Why Leaders Lie: The Truth About Lying in International Politics kategorisiert vor allem die »Lügen, die Staaten einander erzählen«. So heißt es im Buch über die Lügen in der Politik: »Lüge selektiv, lüge gut und mache deine Sache so gut wie nur möglich.«

Lügen in der internationalen Politik

Mearsheimer schrieb das erste systematische Werk über die Rolle der Lügen in der internationalen Politik. In Why Leaders Lie (Oxford University Press, 2011) stellte er klar dar, dass politische Führer das Ausland ebenso wie das eigene Volk belügen, nur weil sie daran glauben, damit ihrem Land zu dienen.

Mearsheimers wichtigste Befunde sind, dass Lügen gegenüber dem Ausland nicht so häufig sind und dass demokratische Politiker häufiger ihr eigenes Volk belügen als Diktatoren.

Saddam Hussein log nicht hinsichtlich des Besitzes von Massenvernichtungswaffen — er sagte wahrheitsgemäß, er habe keine. George W. Bush hingegen und seine Hauptberater logen über die angebliche Bedrohung durch den Irak.

Am häufigsten werde das Volk in Demokratien belogen, wenn es darum geht, einen selbst gewählten Krieg an eigenen oder fernen Schauplätzen zu führen.

Lügen gegenüber anderen Ländern sei aber eher selten, da eine Atmosphäre gegenseitigen Misstrauens herrsche, besonders, wenn es um Sicherheitsfragen geht.

Lügen in der nationalen Politik

Erfolgreiches Lügen setzt immer auch Vertrauen voraus, stellt John J. Mearsheimer in seinen Büchern fest. Es ist somit für alle nationalen Politiker enorm leicht, das eigene Volk zu belügen, da hier meist auch ein höheres Maß an Vertrauen gegeben ist.

Typologie der Lüge

John J. Mearsheimer unterscheidet fünf Arten der politischen Lüge:

  • Lügen zwischen Staaten,
  • Panikmache,
  • Strategische Verschleierung,
  • Nationale Mythen und
  • Liberale Lügen.

Täuschung

Neben der Lüge unterscheidet John J. Mearsheimer noch weitere Techniken:

»Verheimlichung«, wenn etwas Wichtiges verschwiegen wird, und

»Täuschung«, wenn Geschichten erzählt werden, die die Bewertung von Vorgängen einseitig beeinflussen.

Schlussbemerkung

Was Lügen, Propaganda und Fake News die letzten Jahrzehnte sowohl auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene angerichtet haben, lässt sich leicht rekapitulieren. Das Schlimme dabei ist, dass das Vertrauen in der Gesellschaft gegenüber Politik, Politiker, Exekutive und andere Vertreter der Gesellschaft verloren gegangen ist. Das ist ein großes Übel.

Zum Vertrauen gehört eben auch die Überzeugung bezüglich der Richtigkeit und der Möglichkeit von richtigem und gerechtem Handeln. Daher spricht man ja auch nicht nur von Vertrauen, sondern auch von Zutrauen.

Leider hat die Vergangenheit gezeigt, dass sich das Vertrauen mehr zum Gegenteil, zum Misstrauen, gewandelt hat. Und das, so denke ich, geschah nicht ganz ohne Grund.

Texte inhaltlich entnommen aus Wikipedia

Lügen in der Politik ∘ John J. Mearsheimer ∘ Politikwissenschaftler

Lügen in der Politik ⋆ AVENTIN Storys
luegen in der politik 03 22

Lügen in der Politik ∘ John J. Mearsheimer ∘ Politikwissenschaftler - Was Lügen, Propaganda und Fake News die letzten Jahrzehnte sowohl auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene angerichtet haben, lässt sich leicht rekapitulieren. Das Schlimme dabei ist, dass das Vertrauen in der Gesellschaft verloren gegangen ist. Das ist ein großes Übel.

URL: https://aventin.de/luegen-in-der-politik-john-j-mearsheimer/

Autor: John J. Mearsheimer

Bewertung des Redakteurs:
4
Myllow
  • Myllow
  • Von einem der sich aufmachte Weisheit zu finden | Fabeln - Novellen - Sagen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dreizehn + 18 =