Der Greis und der Tod – Fabel Aesop

142

Der Greis und der Tod – Fabel Aesop – Besinnung und Reflexion

Ein alter Mann fällte auf einem Berg Holz und lud es auf seine Schultern. Nachdem er sich mit seiner Last eine schöne weite Strecke ins Tal fort geschleppt hatte und ganz erschöpft war, warf er das Holz ärgerlich von seinem Rücken ab und rief aus Unmut heraus den Tod herbei.

Augenblicklich erschien nun aber dieser und fragte den Greis nach dem Grund seines Rufes.

Da besann sich der Greis sichtlich erschrocken eines anderen und antwortete verlegen: “Damit du diese Last aufhebst und sie mir wieder auf die Schultern lädst.”

LehreIm Angesicht des Todes erscheint manch anderes als geringeres Übel.

Der Greis und der Tod – Fabel Aesop – Besinnung und Reflexion

Der Greis und der Tod
Der Greis und der Tod 1

Der Greis und der Tod - Fabel Aesop - Besinnung und Reflexion - Ein alter Mann fällte auf einem Berg Holz und lud es auf seine Schultern. Nachdem er sich mit seiner Last eine schöne weite Strecke ins Tal fort geschleppt hatte und ganz erschöpft war, warf er das Holz ärgerlich von seinem Rücken ab und rief aus Unmut heraus den Tod herbei.

URL: https://aventin.de/der-greis-und-der-tod-fabel-aesop/

Autor: Aesop

Bewertung des Redakteurs:
4

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + sieben =