Traditionelle chinesische Medizin – TCM

116

Traditionelle chinesische Medizin – TCM – Qi – Yin und Yang

Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) hat einen anderen Zugang zu Gesundheit und Krankheit, als das westliche Gesundheitssystem. In der TCM geht es primär um Harmonie und Balance, und es werden andere Begrifflichkeiten dazu verwendet.

Während bei uns messbare Systeme und die Körperstruktur im Vordergrund stehen, beschreibt die TCM Muster von Funktionsstörungen, die oftmals keine Entsprechung in der Körperstruktur, also den Muskeln, Knochen und Organen haben.

Qi: Lebenskraft

Das Qi kann man mit Lebenskraft übersetzen, die alle Prozesse im Körper steuert. Wenn Qi harmonisch fließt und in ausreichender Menge vorhanden ist, sind wir gesund und in innerem wie äußerem Gleichgewicht. Es pulsiert in allem, in unserem Körper, unseren Gedanken und Gefühlen.

In der TCM gibt es keine Trennung von Körper und Psyche. Alles bedingt sich gegenseitig. Qi wird durch Bewegung, Ernährung, Akupunktur, Gedanken und Gefühle beeinflusst. Um gesund zu leben, bedarf es eigentlich nur eines harmonischen Flusses von Qi.

Wer hat nicht schon mal Qi in seinem Körper gefühlt? Sicherlich viele, ohne ohne es zu wissen. Manchmal läuft uns ein Schauer den Rücken hinunter oder haben das Gefühl, die Haare stehen einem zu Berge. Dieses Phänomen bezeichnet man in der TCM als Bewegungen von Qi.

Yin und Yang: Harmonie

Yin und Yang beschreiben die Notwendigkeit einer Harmonie von Gegensätzen für unser Leben und unsere Gesundheit. Das Gedankengebäude stammt aus der daoistischen Philosophie. Hier werden alle Phänomene den zwei Polaritäten Yin und Yang zugeordnet.

Yin:

Yin steht für das Strukturelle und Materielle wie (zum Beispiel) die Körperstruktur, das Blut, die Körpervorderseite, die Nacht, die weibliche Kraft, die Ruhe und das Sammelnde.

Yang:

Yang steht für die Repräsentation des Immateriellen wie (zum Beispiel) das Qi, den Tag, die männliche Kraft, die Aktivität, das Zerstreuende und die Körperrückseite.

Polaritäten:

Yin und Yang stellen somit Gegensätze dar, die sich jedoch brauchen. Aus Tag und Nacht, Geist und Materie oder Sammeln und Entfalten steht eine Einheit, die nur durch die zwei Polaritäten möglich wird.

Es gibt keine Wertungen, sondern das Ziel ist die Vollkommenheit, in der die Gegensätze vereint sind. Für die Gesundheit unseres Körpers und Geistes geht es somit um den harmonischen Ausgleich der Aspekte von Yin und Yang.

Traditionelle chinesische Medizin (TCM) – Qi – Yin und Yang – Wissen

Traditionelle chinesische Medizin
Traditionelle chinesische medizin TCM Yin Yang

Traditionelle chinesische Medizin - TCM - Qi - Yin und Yang - Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) hat einen anderen Zugang zu Gesundheit und Krankheit, als das westliche Gesundheitssystem. In der TCM geht es primär um Harmonie und Balance, und es werden andere Begrifflichkeiten dazu verwendet.

URL: https://aventin.de/traditionelle-chinesische-medizin-tcm/

Autor: N. N.

Bewertung des Redakteurs:
5

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs − eins =