Herausragen · Gisela Elsner

Herausragen · Gisela Elsner · Kurzgeschichte · Leben

Triboll ragte aus der Straße heraus, er ragte schon länger heraus, plötzlich jedoch hatte das Ragen ein Ende.

Ein Baum kam, und als Triboll daneben stand, musste er zugeben, dass der Baum ragte und er nicht mehr. Weil er sich so sehr wünschte, wieder ragen zu können, nahm er eine Axt und machte aus dem Baum eine Leiche. Triboll war zwar jetzt ein Mörder, aber er konnte wieder ragen.

Da kam ein Haus, das ganz nahe an der Straße stand. Es war ein neues Haus, ein Haus mit weißen Wänden, einem spärlichen Eingang und einem sehr spärlichen Fenster. Im Fenster hing die Fantasielosigkeit und schrie, und eine hohe Mauer, betont konservativ, umgab das Bauwerk.

Aber das Haus ragte, und es war schwerer, ein Haus als einen Baum zu ermorden. Triboll ließ es einfach unter sich. Er stieg über die konservative Gartenmauer und setzte sich, es hatte ihm viel Anstrengung gekostet, auf den Giebel des Hauses.

Nun ragte er wieder, hatte eine weitaus bessere Sicht als jemals zuvor, und er sah, dass andere ebenso ragten wie er, doch er ragte mit Freuden in dieser Gesellschaft und lächelte herablassend, als er einen Jugend-Ragenden auf der Straße stolz einher stelzen sah.

Triboll war ein erwachsener Ragender geworden.

Herausragen · Gisela Elsner · Kurzgeschichte

Herausragen · Gisela Elsner · AVENTIN Storys
aventin storys turm burg italien 24

Herausragen · Gisela Elsner · Kurzgeschichte · Triboll ragte aus der Straße heraus, er ragte schon länger heraus, plötzlich jedoch ...

URL: https://aventin.de/herausragen-gisela-elsner/

Autor: Gisela Elsner

Bewertung des Redakteurs:
4

Nur durch die Liebe und durch das Bewusstsein der Liebe wird der Mensch zum Menschen.

Friedrich Schlegel