<data:blog.pageTitle/><data:blog.pageName/>

Handorakel – Abhängigkeit

Handorakel - Abhängigkeit - Balthasar Gracian
HandorakelAbhängigkeit – Balthasar Gracian

Handorakel – Abhängigkeit – Balthasar Gracian


Den Götzen macht nicht der Vergolder, sondern der Anbeter.

Wer klug ist, sieht die Menschen lieber seiner bedürftig, als ihnen dankbar verbunden.

Menschen am Seil der Hoffnung zu führen, ist großes Politiker Procedere, sich auf ihre Dankbarkeit zu verlassen, ist Bauernart; denn was Dankbarkeit betrifft sind Menschen meist sehr vergesslich.

Man erlangt immer mehr von der Abhängigkeit als von der verpflichteten Höflichkeit. Wer nämlich seinen Durst einmal gelöscht hat, kehrt der Quelle den Rücken oder die ausgequetschte Apfelsine fällt von der goldenen Schüssel in den Kot.

Hat die Abhängigkeit ein Ende, wird das gute Vernehmen es auch bald finden und mit diesem ebenfalls die Hochachtung.

Die Erfahrung lehrt uns also, immer etwas Hoffnung zu erhalten, sie aber nie ganz zu befriedigen. Vielmehr soll man dafür sorgen, immerdar notwendig zu bleiben, sogar den Allerhöchsten gegenüber.

Übertreiben darf man schon etwas, jedoch nur so viel, dass dadurch keine Fehler begangen werden, die zu einem Schaden führen oder nur um des eigenen Vorteils willen.


Handorakel – Abhängigkeit – Balthasar Gracian

Handorakel - Abhängigkeit ⋆ AVENTIN Storys

Handorakel - Abhängigkeit - Balthasar Gracian - Den Götzen macht nicht der Vergolder, sondern der Anbeter. Wer klug ist, sieht die Menschen lieber seiner bedürftig, als ihnen dankbar verbunden. Menschen am Seil der Hoffnung zu führen, ist großes Politiker Procedere, sich auf ihre Dankbarkeit zu verlassen, ist Bauernart; denn was Dankbarkeit betrifft sind Menschen meist sehr vergesslich.

URL: https://aventin.de/handorakel-abhaengigkeit-balthasar-gracian/

Autor: Balthasar Gracian

Bewertung des Redakteurs:
5
Myllow
  • Myllow
  • Von einem der sich aufmachte Weisheit zu finden ∗ Fabeln Novellen Sagen

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

14 + zwanzig =