Die Biene und die Taube – Gedicht

176

Die Biene und die Taube – Gedicht von Christian Friedrich Michaelis

Eine Biene fiel in einen Bach,
Dies sah von oben eine Taube,
Und brach ein Zweiglein von der Laube
Und warf’s ihm zu. Die Biene schwamm danach
Und half sich glücklich aus dem Bach.

Nach kurzer Zeit saß unsre Taube
In Frieden wieder auf der Laube.
Ein Jäger hatte schon den Hahn auf sie gespannt.
Die Biene kam und stach ihn in die Hand,
Puff! Da ging der Schuss daneben.
Die Taube flog davon – Wem dankte sie ihr Leben?

Lehre: Eine Hand wäscht die andere!

Die Biene und die Taube – Gedicht von Christian Friedrich Michaelis – Hilfe

Die Biene und die Taube

Die Biene und die Taube - Gedicht von Christian Friedrich Michaelis - Eine Biene fiel in einen Bach, Dies sah von oben eine Taube, Und brach ein Zweiglein von der Laube Und warf's ihm zu. Die Biene schwamm danach Und half sich glücklich aus dem Bach.

URL: https://aventin.de/die-biene-und-die-taube-gedicht/

Autor: Christian Friedrich Michaelis

Bewertung des Redakteurs:
4

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × fünf =