Die kleinen grünen Männer

Die kleinen grünen Männer · Günter Kunert · Utopie

Sie sind in vielen utopischen Romanen beschworen worden. Ihr Ursprungsplanet, voreilig als Saturn, manchmal auch als Mars bezeichnet, wird nun dem Vernehmen nach an den Rand unserer Milchstraße gerückt.

Dort, wo die schärfsten Teleskope nichts mehr erkennen als schimmernde Flecken, Ballen von dunkler Materie in Dimensionen, für die uns das Vorstellungsvermögen fehlt, dort sollen sie leben, die kleinen grünen Männer, und von dort werden sie einst kommen, meint die Fama, um uns zu domestizieren.

Es heißt, was sie mit uns vorhaben, wisse niemand. Ihre Pläne seinen unbekannt, ihre Ziele fern menschlicher Fantasie. Eine der Spekulationen: Sie neideten uns unsere lichte Welt, den hellen Himmel, die geordneten Verhältnisse, da fröhlich singend man zur Arbeit schreitet, da am Abend man aus dem Fenster blickt und, zufrieden vom Tagwerk, ins große Verdämmern.

Gewiss: Über den Zeitpunkt der Invasion besteht umfassende Unklarheit. Manche wiegen sich in der Hoffnung, unser Jahrtausend jedenfalls werde von den kleinen grünen Männern frei bleiben. Andere wieder sind fest davon überzeugt, dass die zarten grünen Finger der aus unzählbaren Raketenschiffen Steigenden eines Morgens und noch in diesem Jahrhundert an unsere irdische Tür pochen werden.

Ein ganz leichtes, kaum vernehmbares Geräusch soll es sein. Doch dem, der es hört, werde das Herz stehenbleiben, meinen jene, die davon reden, selber Unwissende, die das Ausmaß der schrecklichen Wahrheit nicht kennen.

Sie ahnen ja nicht, dass die Landung bereits vor langer Zeit stattgefunden hat. Das Klopfen ist längst verhallt.

Die Schläfer haben sich röchelnd einmal in ihren warmen Betten herumgedreht und nicht gespürt, wie die kleinen grünen Männer mit einem kleinen grünen Lächeln auf den Gesichtern in sie einschlüpften.

Mittels spezieller Instrumente, von denen sich unsere Universitätsweisheit absolut nichts träumen lässt, begaben sie sich durch die dicken schnarchenden Nasen, durch quallige Ohrmuscheln und bleckende Zahnreihen in die dumpf dämmernde Spezies selbst.

Dort hausen sie heute.

Wie Panzer fahren sie uns über die Straßen und Treppen, rammen uns gegeneinander. Wenn wir einander leiden machen, uns hassvoll zugrunde richten, treten, stoßen, würgen und töten, verspüren sie der Lust Verwandtes.

Hinter deinen Augen, nachdem du mich verraten, sah ich das kleine grüne Freudenfeuer flackern, das da tief drinnen einer angezündet hatte vor langer Zeit.

Die kleinen grünen Männer · Günter Kunert · Utopie · Fantastik

Die kleinen grünen Männer • AVENTIN Storys
die kleinen gruenen maenner guenter kunert

Dort, wo die schärfsten Teleskope nichts mehr erkennen als schimmernde Flecken, Ballen von dunkler Materie in Dimensionen, für die uns das Vorstellungsvermögen fehlt, dort sollen sie leben, die kleinen grünen Männer, und von dort werden sie einst kommen, meint die Fama, um uns zu domestizieren.

URL: https://aventin.de/die-kleinen-gruenen-maenner-guenter-kunert/

Autor: Günter Kunert

Bewertung des Redakteurs:
4

Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.

Albert Schweitzer