Anekdote

Eine Anekdote (griechisch ἀνέκδοτον, anékdoton, „nicht herausgegeben“) ist eine kurze, oft geistreiche oder witzige Schilderung einer bemerkenswerten oder charakteristischen Begebenheit, meist im Leben einer Person. Die drei wichtigsten Merkmale der Anekdote sind die scharfe Charakterisierung einer oder auch mehrerer Personen, die Reduktion auf das Wesentliche und die Pointe.

Schüler der Ameise – Tamerlan Anekdoten

Schüler der Ameise – Tamerlan

Schüler der Ameise -Tamerlan - Ausdauer und Beharrlichkeit - Anekdote - Tamerlan, der Schrecken und Eroberer von Mittelasien, verdankte seine Macht und Größe hauptsächlich seiner Beharrlichkeit, die man eine eiserne nennen konnte. Und wie oft die wichtigsten Begebenheiten aus den unscheinbarsten Veranlassungen entstehen, so versicherte der genannte Held, auf jene Tugend vorzüglich durch folgendes Ereignis geführt worden zu sein.
Sokrates und die Sittenlehre – Anekdote Anekdoten

Sokrates und die Sittenlehre – Anekdote

Sokrates und die Sittenlehre - Anekdote aus Athen - Sokrates von Athen war der Sohn eines Bildhauers und einer Hebamme. Er sah sich frühzeitig veranlasst, Philosoph zu werden, und da er mit der Naturphilosophie nicht zurechtkam, erklärte er kurzerhand, sie tauge nicht für den Menschen. So wandte er sich der Sittenlehre zu.
Roda Roda – Schriftsteller – Anekdote Anekdoten

Roda Roda – Schriftsteller – Anekdote

Roda Roda - Schriftsteller - Anekdote - Eines Abends saßen in einem Restaurant in New York ein paar Freunde Roda Rodas zusammen. Und da es gerade der Geburtstag des Schriftstellers war, beschlossen sie, ihm einen Glückwunsch zu schicken. Nun war aber bekannt, dass Roda Roda sich gerade wieder einmal auf Reisen durch Europa befand. Niemand wusste genau, in welchem Land er sich zur Zeit aufhielt. So adressierten die Freunde kurz und einfach:
Erlebnis aus Brahms Jugend Anekdoten

Erlebnis aus Brahms Jugend

Erlebnis aus Brahms Jugend - Anekdote - Klopstock - In seiner Jugend war Johannes Brahms oft zu ausgelassenen Streichen aufgelegt. Nach einem Tanzvergnügen, das Brahms mit einem Freund besucht hatte, wurde beraten, was man in dieser Nacht wohl noch anstellen könne. Der Freund hatte eine Idee.