<data:blog.pageTitle/><data:blog.pageName/>

Das Ei des Kolumbus

Das Ei des Kolumbus ⋆ Anekdote von Friedrich Christoph Förster
Das Ei des KolumbusAnekdote von Friedrich Christoph Förster

Das Ei des Kolumbus ⋆ Anekdote von Friedrich Christoph Förster

Bei einem Fest, welches der Kardinal Mendoza dem Admiral Christoph Kolumbus zu Ehren veranstaltete, hielt er ihm eine große Lobrede wegen der von ihm gemachten Entdeckung, welche der den größten Sieg nannte, den jemals der Geist eines einzigen Mannes erfochten habe.

Die anwesenden Herren vom Hof nahmen es aber übel, dass einem Ausländer, noch dazu einem Mann, der nicht einmal von vornehmer Herkunft war, eine so große Auszeichnung erwiesen wurde.

»Mich dünkt,« hob einer der königlichen Kammerherrn an, »der Weg nach der sogenannten Neuen Welt war gar nicht so schwer zu finden, der Ozean stand ja überall offen, und kein spanischer Seefahrer würde den Weg je verfehlt haben.«

Mit vornehmem Gelächter gab die Gesellschaft dieser Äußerung ihren Beifall zu erkennen, und mehrere Stimmen riefen: »Oh ja, das hätte ein Jeder von uns gekonnt!«

»Ich bin weit entfernt,« entgegnete Kolumbus, »mir etwas als Ruhm anzumaßen, was ich nur einer gnädigen Fügung des Himmels zuschreiben darf; indessen kommt es doch bei vielen Dingen in der Welt, welche uns leicht ausführbar erscheinen, oft nur darauf an, dass sie ein anderer uns vormacht.«

»Dürfte ich,« sagte Kolumbus zu einem Kammerherrn gewendet, »Eure Exzellenz wohl ersuchen, dieses Ei (er hatte sich von einem Diener ein Hühnerei bringen lassen) so auf die Spitze zu stellen, dass es nicht umfällt?«

Die Exzellenz versuchte von der einen, wie von der anderen Seite vergeblich, das Ei zum Stehen zu bringen. Der Nachbar bat sich ebenfalls aus es zu versuchen, doch es gelang ihm ebenso wenig. Nun drängten sich auch all die Anderen dazu, ein Jeder wollte den Preis gewinnen; allein weder mit Eifer, noch mit Ruhe war es möglich, das Kunststück auszuführen.

»Es ist unmöglich!« riefen schließlich die Hidalgos, »ihr verlangt Unausführbares!«

»Und doch,« sagte Kolumbus, »werden diese Herren sogleich sagen, das kann ein Jeder von uns auch!« Dann nahm Christoph Kolumbus das Ei und setzte es mit einem leichten Schlag auf den Tisch, so dass es auf der eingedrückten Schale fest stand.

»Ja! das kann ein Jeder von uns!« riefen die Hidalgos. Seitdem hört man oft sagen, wenn eine glückliche Erfindung gemacht wurde, zu welcher ein Jeder sich klug dünkt: »Das Ei des Kolumbus!«

Das Ei des Kolumbus ⋆ Anekdote von Friedrich Christoph Förster

Das Ei des Kolumbus ⋆ AVENTIN Storys
das ei des kolumbus anekdote von friedrich christoph foerster 08 22

Das Ei des Kolumbus ⋆ Anekdote von Friedrich Christoph Förster - Bei einem Fest, welches der Kardinal Mendoza dem Admiral Christoph Kolumbus zu Ehren veranstaltete, hielt er ihm eine große Lobrede wegen der von ihm gemachten Entdeckung, welche der den größten Sieg nannte, den jemals der Geist eines einzigen Mannes erfochten habe.

URL: https://aventin.de/das-ei-des-kolumbus-anekdote/

Autor: Friedrich Christoph Förster

Bewertung des Redakteurs:
4
Myllow
  • Myllow
  • Von einem der sich aufmachte Weisheit zu finden | Fabeln - Novellen - Sagen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

7 − drei =