| |

Psychologie

Die Psychologie (griechisch-lateinisch psychologia, ‚Lehre von der Seele‘) ist eine empirische Wissenschaft. Ihr Ziel ist es, menschliches Erleben und Verhalten, deren Entwicklung im Laufe des Lebens sowie alle dafür maßgeblichen inneren und äußeren Ursachen und Bedingungen zu beschreiben und zu erklären.

Nutz- und Symbolwert eines Gegenstandes Psychologie

Nutz- und Symbolwert eines Gegenstandes

Nutz- und Symbolwert – Gegenstand – Alltagspsychologie – R.M.F - Es ist kein Einwand gegen den Symbolwert der Dinge, wenn etwa ein wackerer Tischler, aus dessen Werken wir eine Symbolik seiner Seele herauslesen, oder eine Hausfrau, in deren Zimmereinrichtung wir den Ausdruck ihres Charakters erkennen, uns erwidert werden würde, dass all solche Deutungen Gaukelei wären.
Psychologie

Symbolik der Seele – Alltagspsychologie

Symbolik der Seele - Alltagspsychologie - R.M.F - Begriff - Ein so wunderbar reiches Instrument des Ausdrucks der Körper mit seinen Bewegungen auch ist, er genügt dennoch der Seele nicht. Sie greift weit darüber hinaus und macht die ganze ihr erreichbare Welt zu ihrem Spiegel, bezieht sie ein in sich und spielt auf ihr als einem Instrument ihres Ausdruckswillens.
Psychologie

Das Leben als Schau-Spiel

Das Leben als Schau-Spiel - R.M.F - Alltagspsychologie - Das Seelenleben, das man sich fälschlich vielfach als ein in der ewig dunklen Schale des Hirns abrollendes Schattenspiel vorstellt, ist uns zum lebendigen Schauspiel geworden.
Psychologie

Die Frage nach dem Zweck der Welt

Die Frage nach dem Zweck der Welt – Vom Sinn des Lebens – R.M.F – Alltagspsychologie - Gesetzt ein Gott, der nicht wie die meisten Götter von Menschen nach ihrem Bild geschaffen wäre und deshalb nicht menschliche Gedanken dächte, gesetzt ein solches, allem Menschlichen völlig fernes Wesen würde aus seinem jenseits unserer Welt gelegenen Utopien auf diese Erde herabsteigen: was würde er finden?
Psychologie

Die Vielheit der Zwecke – Alltagspsychologie

Die Vielheit der Zwecke - Alltagspsychologie - Vom Sinn des Lebens - Bekennen wir offen: soweit wir unsere Blicke spannen, so mächtige Fernrohre und so scharfe Mikroskope wir bauen, ein Endzweck der Welt, der all unserem Treiben einen Sinn gäbe, erschließt sich unseren Augen, offenbart sich unserem Denken nicht.