Kleanthes – Gelassenheit

417

Kleanthes – Gelassenheit Selbstbeherrschung Seelenruhe

Kleanthes, ein junger Grieche aus Assos, hatte keine schnelle Auffassungsgabe und war zudem auch noch sehr arm. Was er aber hatte, war ein unermüdlicher Lerneifer, mochte ihm das Schicksal noch so viele Hindernisse in den Weg legen. 

Gern hätte Kleanthes dem Unterricht des berühmten Philosophen Zenon, der die stoische Schule gestiftet hatte, beigewohnt. Aber wovon sollte er leben, wenn er sich nicht durch Arbeit seinen Unterhalt erwerben konnte? Ein jedoch von ihm in die Tat umgesetzter Gedanke half ihm alsbald aus seiner Not.

Kleanthes holte nachts für einen Gärtner Wasser für die Blumen oder half einer Frau beim Mahlen des Getreides. Auf diese Weise erwarb er sich jede Nacht etwas Essen oder Geld, das er am folgenden Tag für seinen Unterhalt benötigte. Tagsüber besuchte er dann den Unterricht in der Schule und war gesund und glücklich dabei.

Nachbarn aber, die ihn und seine Armut kannten, wunderten sich sehr und sprachen untereinander: „Wodurch mag sich der junge Mann ernähren, da er doch gar nichts arbeitet?“ Sie argwöhnten zuletzt sogar, dass er sich nur auf unerlaubte Art und Weise seinen Lebensunterhalt verschaffen könnte und forderten ihn deshalb vor Gericht.

Kleanthes erschien vor dem Gericht und der Richter forderte ihn auf, sich zu rechtfertigen. Da holte Kleanthes den Gärtner und die Frau, für die er immer nachts gearbeitet hatte, herbei und diese legten für ihn ein gutes Zeugnis ab. Der Richter, hoch erfreut über die Ausdauer und den Lerneifer des jungen Kleanthes, bestimmte ihm als Ausgleich für die Anklage sodann ein großes Geschenk zu Lasten der Ankläger.

Sein Lehrer Zenon aber riet ihm ab diese Gabe anzunehmen.

Kleanthes wurde ein bedeutender Schüler seines Lehrers Zenon und ebenfalls ein namhaft großer Philosoph. 

Das von Albert Schweitzer (1875–1965) formulierte universelle Prinzip der Ehrfurcht vor dem Leben geht sehr wahrscheinlich auf diesen griechischen Philosophen Kleanthes aus Assos zurück.

Der bekannte Text „Alles, was da kreucht und fleucht“ stammt ebenfalls von ihm.

Kleanthes – Gelassenheit Selbstbeherrschung Seelenruhe – Person

Kleanthes
kleanthes gelassenheit 721

Kleanthes - Gelassenheit Selbstbeherrschung Seelenruhe - Person - Kleanthes, ein junger Grieche aus Assos, hatte keine schnelle Auffassungsgabe und war zudem auch noch sehr arm. Was er aber hatte, war ein unermüdlicher Lerneifer, mochte ihm das Schicksal noch so viele Hindernisse in den Weg legen.

URL: https://aventin.de/kleanthes-gelassenheit/

Autor: N. N.

Bewertung des Redakteurs:
4
Myllow
  • Myllow

2 Comments

  • Das „Malen des Getreides“ ist meist brotlose Kunst, das Mahlen lohnt sich da schon eher.

    • Hallo Ulli Brülls, vielen Dank für den Hinweis, ist ausgebessert. Habe mit der Seite Aventin Stress gehabt, da der Blog bisher zweimal gehackt und zuletzt inkompatible Plugins das ganze System abstürzen ließen. Die Posts blieben dabei mitunter unkontrolliert auf der Strecke liegen! Für jeden weiteren Hinweis bin ich dankbar und verbleibe mit freundlichem Gruß Ave Aventin

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn − zehn =