Jägerlatein · Story aus Bayern

Jägerlatein · Story aus Bayern · Leichte Übertreibung …….

Da erzählt einer im Wirtshaus folgende Story: »Ich war heuer im Winter im Wald auf der Jagd, als plötzlich zwei Wildschweine auf mich zukommen, eins dicht hinter dem anderen. Ich überlege kurz – schieße ich das eine, dann zerreißt mich das andere. Also ziele ich genau so, dass ich eigentlich beide treffen müsste.«

»Kaum, dass ich geschossen habe, da fällt das vordere – plumps! – um, doch das andere bleibt stehen. Dann springt das erste wieder auf und jagt im Eiltempo davon, doch das andere steht noch da.«

»Ich schaue und schaue: es steht nach fünf Minuten immer noch da! Da fasse ich mir ein Herz und gehe langsam näher heran, und was sehe ich: da steht ein blindes Wildschwein, das einen Wildschweinschwanz zwischen den Zähnen hält.«

»Jetzt wird mir sofort klar, dass das zweite Wildschwein nur ein blindes Wildschwein sein konnte und ich vom ersten, dass das zweite geführt hatte, als ich schoss, wobei ich eigentlich hätte beide treffen müssen, nur den Schwanz abgeschossen habe.«

»Dann nehme ich den kurzen abgeschossenen Schweineschwanzstummel leicht in die Hand, ziehe ein wenig – und siehe da – das blinde Wildschwein geht ganz einfach mit. So habe ich es, ob ihr es jetzt glaubt oder nicht, dann zu mir nach Hause geführt.«

Jägerlatein · Story aus Bayern · Leichte Übertreibung …….

Jägerlatein · Story aus Bayern · AVENTIN Storys
satire aventin storys erzaehlungen xx 04 24

Jägerlatein · Story aus Bayern · Leichte Übertreibung ....... - Da erzählt einer im Wirtshaus folgende Story: »Ich war heuer im Winter ...

URL: https://aventin.de/jaegerlatein-story/

Autor: N. N.

Bewertung des Redakteurs:
4

Jeder Mensch hat dem Land gegenüber, in dem er geschützt wohnen, leben und arbeiten kann, dessen Gesetze zu beachten. Sollten diese unzulänglich sein, hat er die Pflicht diese zu verbessern, anstatt sich zu weigern, sie anzuerkennen.

Aventin