Einschüchterung – Heimito von Doderer

114

Einschüchterung – Heimito von Doderer – Teekanne  – Story

Es war die Tat einer Teekanne, in mir unwiderruflich die Erkenntnis zu festigen, dass allein der Entschluss und der Mut zur Devastierung der eigenen Wohnräume die Tücke der Objekte für längere Zeit zurückzuscheuchen und zu bannen vermögen.

Jene Teekanne, die ich schon sieben Jahre besaß, biss mich nämlich eines Morgens überraschend in den linken, nur mit einem leichten Hausschuh bekleideten Fuß, eben als ich sie gefüllt aus der Küche gebracht hatte.

Der Biss gelang ihr durch Vorstrecken des Schnabels und Fallenlassens mehrerer heißer Tropfen. Glücklicherweise behielt ich den Überblick, trotz des empfindlichen Schmerzes.

Ich stellte die Kanne sorgfältig ab und neuerlich Wasser im Kessel auf die Gasflamme in der Küche; dazu bereitete ich die Teebüchse und eine andere Porzellankanne vor.

Jene, die gebissen hatte, entleerte ich durch Fortschütten des frischen Tees, den sie enthielt, und ließ die Beißerin auskühlen. 

Endlich Posto (Platz|Sitz) fassend gegenüber einem Bild unter Glas und Rahmen, welches mir verdächtig geworden war durch einen blinkenden Blick auf mein Unglück, der sehr leicht auch ein solcher des Einverständnisses mit der beißenden Teekanne gewesen sein konnte, ergriff ich nunmehr diese selbst, ging auf Distanz von etwa vier Meter vom Bild und warf die Kanne wie einen Diskus mit kräftiger Wendung aus den Hüften.

Die Leichen ließ ich vier Stunden an Ort und Stelle liegen. Nach dem Wurf hatte ich nur ein einziges Mal kurz und drohend gebrüllt. Es steht jedoch außer Zweifel, dass der exekutive Vorgang von zahllosen gestielten Äuglein im Zimmer ad notam (zur Kenntnis) genommen worden ist.

Denn in diesem Raum blieb ich durch fast ein volles ganzes Jahr von allen Kniffen und Pfiffen, Bissen, Nücken und Tücken der insitzenden Objekte verschont. Erst nach Ablauf der angegebenen Zeit wagte es einmal mein Rasierapparat, mich am rechten Ohr zu zupfen.

Doch ist das eine Angelegenheit besonderer Art gewesen und ohne Zusammenhang mit der eben erzählten.

Einschüchterung – Heimito von Doderer – Teekanne  – Story

Einschüchterung
Die%2BEinschuechterung Heimito von Doderer Teekanne

Einschüchterung - Heimito von Doderer - Teekanne - Story - Es war die Tat einer Teekanne, in mir unwiderruflich die Erkenntnis zu festigen, dass allein der Entschluss und der Mut zur Devastierung der eigenen Wohnräume die Tücke der Objekte für längere Zeit zurückzuscheuchen und zu bannen vermögen.

URL: https://aventin.de/einschuechterung-heimito-von-doderer/

Autor: Heimito von Doderer

Bewertung des Redakteurs:
4

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − acht =