| |

Im Bett bleiben – Theodor Fontane

90

Im Bett bleiben – Theodor Fontane – Schlafen

Was machen mit diesem »angebrochenen Tag«?

Ich tat das Beste, was man, sobald diese Frage überhaupt auftaucht, tun kann: ich warf mich aufs Bett und schlief.

Man sollte im Leben, ganz besonders aber auf Reisen viel häufiger davon Gebrauch machen, als es geschieht.

Warum unterbleibt es?

Weil die wenigsten unter uns mit dem Philistrismus vollständig gebrochen haben und immer neunhundertneunundneunzig unter tausend wie eine ewige Kükeneierschale die Vorstellung mit sich herumtragen, dass man um zehn oder elf zu Bett gehen und um sechs oder sieben aufstehen müsse.

Wenige haben den Mut, zu essen, wenn sie hungern, noch wenigere den Mut, zu schlafen, wenn sie müde sind.

Alle haben wir eine Neigung, uns zum Sklaven der Stunde und der Überlieferung zu machen.

Im Bett bleiben – Theodor Fontane – Schlafen

Im Bett bleiben

Im Bett bleiben - Theodor Fontane - Schlafen - Was machen mit diesem »angebrochenen Tag«? Ich tat das Beste, was man, sobald diese Frage überhaupt auftaucht, tun kann: ich warf mich aufs Bett und schlief.

URL: https://aventin.de/im-bett-bleiben-theodor-fontane/

Autor: Theodor Fontane

Bewertung des Redakteurs:
4

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − 14 =