Metamorphose

Metamorphose in der Mythologie (Gestaltsumwandlung, Form, Gestalt) bezeichnet den Gestaltenwechsel oder die Verwandlung einer Gottheit, eines mythischen Wesens oder eines Menschen, seltener von Tieren oder Objekten.

Philemon und Baucis – Metamorphose Metamorphosen

Philemon und Baucis – Metamorphose

Philemon und Baucis - Metamorphose Ovid - Römische Sage - Lelex, ein Mann in Jahren und im Geiste gereift, erzählte folgendes: „Des Himmels Gewalt ist unendlich und grenzenlos. Was immer die Götter nur wollen, sogleich ist es vollendet. Hört, damit ihr nicht zweifelt! Es stehen auf dem phrygischen Hügel, von mittlerer Mauer umschlossen, nebeneinander Eiche und Linde. Ich selber sah den Ort, denn Pittheus sandte mich einstmals in die Gefilde des Pelops, die sein Vater früher regierte.
Die lykischen Bauern Metamorphosen

Die lykischen Bauern

Die lykischen Bauern - Latona und die Frösche - Metamorphose - Oftmals erzählen sich Leute alte Geschichten. Einer berichtet: Auch Lyciens Bauern, des fruchtbaren Landes, mussten vor Zeiten büßen, die Göttin verachtet zu haben. Wenig bekannt ist es zwar, da niedere Leute betroffen, aber doch erstaunlich. Ich sah selbst den Teich und die Stätte, die durch das Wunder bekannt sind.