<data:blog.pageTitle/><data:blog.pageName/>

Sieben ICH

Lutz Hartmann – Graphik, CC BY-SA 3.0, Link

Sieben ICH ∘ Mensch und Leben ∘ Aufgabe und Bestimmung

In der stillsten Stunde der Nachtich war halb eingeschlafen – kamen meine sieben Ich zusammen und flüsterten einander zu:

Erstes Ich: «Ich hauste all die Jahre hier in diesem Narren und hatte nichts zu tun, als bei Tag seinen Schmerz zu schüren und ihm bei Nacht neue Sorgen zu bereiten. Ich kann mein Los nicht länger ertragen, jetzt lehne ich mich dagegen auf!»

Zweites Ich: «Dein Los ist besser als meines, Bruder, denn meine Aufgabe ist es, das fröhliche Ich dieses Narren zu sein. Ich lache sein Lachen, ich singe seine glücklichen Stunden, und mit dreimal beflügelten Schuhen tanze ich seine ganze Heiterkeit. Ich bin es, der sich gegen dieses beschwerliche Los auflehnt!»

Drittes Ich: «Und was ist mit mir, dem von Liebe tollen Ich, der Flamme wilder Leidenschaft und phantastischer Begier? Ich liebeskrankes Ich lehne mich gegen diesen Narren auf!»

Viertes Ich: «Ich bin unter euch allen das elendste, denn ich kann nur mit stetem Hass und Abscheu alles zerstören. Ich bin der Höllensturm aus schwarzer Finsternis und ich will diesem Narren nicht länger dienen!»

Fünftes Ich: «Nein, ich bin es, das denkende, das phantasievolle Ich, von Hunger und Durst dazu verdammt, rastlos Unbekanntes und noch nicht Geschaffenes zu suchen. Ich habe mich zu beklagen, nicht ihr!»

Sechstes Ich: «Ich bin der elende Arbeiter, der mit geduldigen Händen und mit sehnsüchtigem Blick die Tage erst zu Bildern formt und den Stoffen neue und ewige Gestalt verleiht. In meiner Einsamkeit lehne ich mich gegen diesen ruhelosen Narren auf!»

Siebtes Ich: «Wie seltsam, dass ihr euch gegen diesen Mann auflehnt, hat doch jedes von euch eine bestimmte Aufgabe. Ach hätte ich doch, wie ihr, auch eine Bestimmung! Aber ich habe keine. Ich kauere im Dunkel, ohne Raum und Zeit, und tue nichts, während ihr eifrig neues Leben erschafft. Bin ich es, der sich zu beklagen hat, oder seid ihr es, Nachbarn?»

Nachdem das siebte Ich so gesprochen hatte, sahen die anderen sechs es mitleidig an und schwiegen. Und als die Nacht fort schritt, schliefen sie eines nach dem anderen ein, froh, eine neue Aufgabe zu haben.

Das siebte Ich aber blieb wach und blickte weiter in das Nichts, das hinter allen Dingen schwebte.

Sieben ICH ∘ Mensch und Leben ∘ Aufgabe und Bestimmung

Sieben ICH ⋆ AVENTIN Storys
sieben ich mensch und leben 02 22

Sieben ICH ∘ Mensch und Leben ∘ Aufgabe und Bestimmung - In der stillsten Stunde der Nacht - ich war halb eingeschlafen - kamen meine sieben Ich zusammen und flüsterten einander zu: Erstes Ich: «Ich hauste all die Jahre hier in diesem Narren und hatte nichts zu tun, als bei Tag seinen Schmerz zu schüren und ihm bei Nacht neue Sorgen zu bereiten.

URL: https://aventin.de/sieben-ich-mensch-und-leben/

Autor: N. N.

Bewertung des Redakteurs:
4
Myllow
  • Myllow
  • Von einem der sich aufmachte Weisheit zu finden | Fabeln - Novellen - Sagen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × eins =