Monat: Dezember 2020

Der Fuchs und der Storch – Fabel Aesop Fabeln

Der Fuchs und der Storch – Fabel Aesop

Der Fuchs und der Storch - Fabel Aesop - Goldene Regel - Ein Fuchs hatte einen Storch zu Gast gebeten, und setzte die leckersten Speisen vor, aber nur auf ganz flachen Schüsseln, aus denen der Storch mit seinem langen Schnabel nichts fressen konnte.
Weihnachtserinnerung – Karl Krolow Storys

Weihnachtserinnerung – Karl Krolow

Weihnachtserinnerung - Karl Krolow - Denke ich an Weihnachten in den Jahren meiner Kindheit, so verbinde ich solche Erinnerungen mit der Erinnerung an Landschaft. Fast immer haben Augenblicke in mich umgebender Landschaft die Weihnachtszeit mit beeinflusst.
Ich sehn’ mich so nach Weihnachten Gedichte

Ich sehn’ mich so nach Weihnachten

Ich sehn mich so nach Weihnachten - Hermann Hesse - Ich sehn’ mich so nach einem Land der Ruhe und Geborgenheit. Ich glaub’, ich hab’s einmal gekannt, als ich den Sternenhimmel weit und klar vor meinen Augen sah, unendlich großes Weltenall. 
Der körperliche Aspekt des Menschen Psychologie

Der körperliche Aspekt des Menschen

Der körperliche Aspekt des Menschen - R.M.F - Alltagspsychologie - So mannigfach sich die Menschen darstellen: bald mit schwarzer, gelber, roter oder weißer Haut, bald groß und bald klein, gelehrt oder ungelehrt, bald einsam oder gesellig – es gibt doch jenseits dieser Verschiedenheiten ein Gemeinsames, das sie alle eben zu Menschen macht.
Der Bewusstseinsaspekt des Menschen Psychologie

Der Bewusstseinsaspekt des Menschen

Der Bewusstseinsaspekt - R.M.F - Alltagspsychologie - Der Körper allein ist uns Menschen niemals ein Mensch. Wir sehen in ihm immer etwas, das seinen Bewegungen Sinn gibt, ein Bewusstsein, das als Streben, Wollen und Fühlen die Bewegungen voranzutreiben und zu steuern, ihnen als Wahrnehmung, Vorstellung oder Gedanke gleich einem Scheinwerfer vorauszuleuchten scheint.
Das Liniengleichnis – Antike Philosophie Gleichnisse

Das Liniengleichnis – Antike Philosophie

Das Liniengleichnis - Antike Philosophie - Platon - Das Liniengleichnis ist ein bekanntes Gleichnis der antiken Philosophie. Es stammt von dem griechischen Philosophen Platon (428/427–348/347 v. Chr.), der es am Ende des sechsten Buches seines Dialogs Politeia von seinem Lehrer Sokrates erzählen lässt.